Bundesweite Razzia gegen Steuerhinterzieher

Bundesweite Razzia gegen Steuerhinterzieher bei der Deutschen Bank

Frankfurt/Main (PPG) – Steuerhinterziehung in Millionenhöhe war der Grund für zahlreiche Durchsuchungen einiger Filialen der Deutschen Bank. Auch die Hauptgeschäftsstelle in Frankfurt am Main soll nach Pressemitteilungen davon betroffen gewesen sein. Die Behörden beschuldigen rund 150 Firmen, beim Handel von sogenannten Emissionsrechten die Umsatzsteuer hinterzogen zu haben. Der Schaden soll etwa 180 Millionen Euro betragen.

Nach den bisher geführten Ermittlungen sollen die beschuldigten Firmen ein sogenanntes Umsatzsteuerkarussell gebildet haben. Dafür wurden über deutsche Gesellschaften Emissionsrechte aus dem Ausland gekauft. Diese wurden im Inland über zwischengeschaltete Gesellschaften weiterverkauft, ohne die Umsatzsteuer zu bezahlen. Die jeweils letzte Gesellschaft in der Kette soll die Zertifikate wieder in das Ausland verkauft haben. Dafür bekamen sie dann die Umsatzsteuer vom Finanzamt wieder erstattet. Nicht selten sind mehrere Handelsfirmen bei eben diesen Ketten hintereinandergeschaltet, was die Ermittlungen sehr schwer macht.